ISBT-BowenTherapie®

Was ist Bowen?

Ich arbeite bereits seit 2006 mit dieser wundervoll sanften Methode und möchte Sie Ihnen hier näher vorstellen. Wie viele andere therapeutische Methoden wurde auch die Bowen Therapie nach Ihrem Begründer benannt: "Tom Bowen" war Australier und hat seine Therapie mit größten Erfolg bis zu seinem Tode 1982 praktiziert. Bowen ist eine sanfte Körpertherapieform. Der Therapeut arbeitet am liegenden oder sitzenden Patienten mit einfühlsamen Griffen seiner Händen meistens direkt auf der Haut. 


Wie geht Bowen?

Bowen arbeitet mit sehr präzise gewählten und platzierten Bewegungsabläufen, den Moves. 

Ein Move ist eine genau und kontrollierte durchgeführte rollende Bewegung der Daumen oder Finger über Muskeln, Bindegewebe, Sehnen oder Bänder hinweg. Zumeist ist ein Move eine sanfte Berührung. Mit diesen sehr gezielten Griffen kann man ausgezeichnete Erfolge erreichen. 

Damit eine tief greifende Wirkung erzielt werden kann gibt es während einer Behandlung immer wieder Wartezeiten von einigen Minuten, in denen der Therapeut von seinem Patienten zurück tritt oder sogar den Raum verlässt. Diese Ruhephasen sind äußerst wichtig, denn sie erlauben es dem Körper des Patienten auf die Impulse, die gegeben wurden, zu reagieren und diese optimal zu integrieren. 

Bowen ist für viele geeignet!

Bowen kann in allen Altersgruppen angewandt werden. Vom Säugling bis zum alten Menschen. Selbst bei akuten Verletzungen kann Bowen durchgeführt werden (die Grundversorgung selbstverständlich vorausgesetzt). 

Zu dem ist Bowen eine Therapieform, die dem Patienten ein größeres Bewusstsein für seine persönlichen Haltungs- und Bewegungsabläufe näher bringen will. Der Patient erhält Hinweise um sein Alltagsverhalten bewusster zu erleben. Durch diese Hinweise können Verhaltensänderungen vollzogen werden, die einen positiven Einfluss auf den Bewegungsapparat und das Beschwerdebild haben. 

Evtl. vorübergehende Verschlimmerungen:

Direkt nach der Behandlung ist es möglich, dass vorübergehende Perioden auftreten, in denen sich die Beschwerden verstärken. Diese vorübergehende Phänomene sind Teile der körpereigenen Umstrukturierung. Beispiele hierfür sind:

  • Vorübergehendes Gefühl von mehr Steifheit, ungelenk oder verhärtet sein
  • Kurzer, scharfer Schmerz
  • Kälte- oder Hitzeschauer
  • Evtl. verstärkt emotionale Reaktionen
  • Starke Müdigkeit nach der Behandlung 
  • .....

Dies alles sind Zeichen, dass der Organismus die Impulse zur Umstrukturierung aufgenommen hat und Sie sich auf einen guten Weg befinden.

Wie viele Behandlungen?

Die meisten Patienten sprechen sehr gut auf die Bowen Therapie an. 

Im den meisten akuten Fällen muss man von 7-10 Behandlungen in Abstand von Anfangs 1 Woche - später 2 Wochen ausgehen. In einigen Fällen ist eine dauerhafte Behandlung in größeren Abständen nötig, um dem Körper zu stabilisieren.